Du bist hier: Home » ZumLesen » Internet der Dinge erfordert Regelung der Privatsphäre

Internet der Dinge erfordert Regelung der Privatsphäre

Laut einer Prognose des Marktforschungsunternehmens Gartner werden unsere Häuser und Wohnungen in den nächsten Jahren intelligenter. Das Zauberwort lautet: Internet der Dinge. Gartner geht davon aus, dass bis 2020 weltweit 25 Milliarden intelligente Objekte im Einsatz sein werden.

Mehr dazu bei statista.

Der ständige Datenaustausch zwischen Geräten beim Internet der Dinge führt zu vielschichtigen Problemen und Risiken. Sie reichen vom Verlust der Privatsphäre bis zur Sabotage von ganzer Industriezweige – mit Auswirkungen auf Regionen und Nationen. Futurist Gerd Leonhard fordert deshalb einen globalen Standard zum Schutz der Privatspähre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.