Du bist hier: Home » Allgemein » Massenarbeitslosigkeit wegen Internet der Dinge und Roboter?

Massenarbeitslosigkeit wegen Internet der Dinge und Roboter?

Gerd Leonhard, KeynoteSpeaker und CEO der Futures Agency, nimmt im englischen The Guardian Stellung zu den Auswirkungen der Automation der Arbeitswelt.

Roboter übernehmen schon bald Jobs, die heute noch von Menschen ausgeführt werden. Dieses Szenario ist heute nicht mehr undenkbar und in weiter Ferne, sondern Realität. Die Migros ersetzt schon heute einen teil der Kassiererinnen durch Selfscanning-Maschinen. Gefährdet durch die Automation sind vor allem  Jobs, die einfache und repetitive Handlungen voraussetzen. Eine Studie der Universtät Oxford (PDF) sagt voraus, dass in Europa in den nächsten Jahren bis zu 65% aller heutigen Jobs gefährdet sind.

Gerd Leonhard, CEO der Futhures Agency, ist überzeugt:

  • Falls wir es die Sache nicht richtig angehen, verlegen Technologiefirmen ihre Dienstleistungen in die Cloud und vernichten Hunderte Millionen von Jobs. Dies liesse sie sehr mächtig werden, was ungesund wäre für Wirtschaft und Gesellschaft.
  • Durch die zunehmende Automation der Arbeit werden auch neue Jobs geschaffen – vor allem in den Bereichen der Technologie und dort, wo typisch menschliche Fähigkeiten, wie zum Beispiel Intuition und Kreativität, gefragt sind.

Hier gehts zum Artikel in The Guardian. Weiterführende Artikel von KeynoteSpeaker Gerd zum Thema Zukunft von Jobs, Arbeit und Automation: Die Roboter kommen. Wie gefährdet ist Ihr Job?, Um Köche muss man sich keine Sorgen machen und Die Jobs der digitalen Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.