Du bist hier: Home » AI / künstliche Intelligenz » 33 Prozent Umsatzanstieg erwarten Entscheidungsträger durch künstliche Intelligenz (via Netzökonom)

33 Prozent Umsatzanstieg erwarten Entscheidungsträger durch künstliche Intelligenz (via Netzökonom)

Ein guter Beitrag auf Dr. Holger Schmidts Seite Netzökonom. Nachfolgend zwei Ausschnitte aus dem Post, in dem er aufzeigt, warum Deutschland das Schlusslicht ist bei Investitionen in smarte Technologien.

„Deutsche Entscheider erwarten vergleichsweise geringe Umsatzsteigerungen durch den Einsatz smarter Technologien: Im Durchschnitt erwarten 27 Prozent der Entscheider Umsatzsteigerungen von 50 Prozent und mehr. Auch hier sind die Differenzen groß: In den USA gehen 45 Prozent der Befragten von einem Umsatzplus von 50 Prozent aus, in Deutschland sind es dagegen nur 8 Prozent. Der größte Anteil der deutschen Entscheider erwartet nur 1-14 Prozent Umsatzzuwachs. Im Durchschnitt erwarten die Unternehmen durch den Einsatz künstlicher Intelligenz eine Umsatzsteigerung von 33 Prozent in den kommenden fünf Jahren.“

„Deutschland ist Schlusslicht bei Investitionen in smarte Technologien: 63 Prozent der befragten Entscheider haben im Durchschnitt schon in diese Techniken investiert, aber die Unterschiede sind groß: In den USA beträgt der Anteil 76 Prozent, in Großbritannien sind es 61 Prozent, in Deutschland aber nur 47 Prozent.“

(Illustrationen Netzökonom)

Weiterlesen auf Netzökonom

Ähnliche Beiträge:
Mensch, gib mir deine Daten
Künstliche Intelligenz als Hilfsmittel im Jahr 2020
Künstliche Intelligenz: Nur kurz- und mittelfristig ein Jobkiller?
Präsentation: Digitale Transformation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.